Lothar Struck: Der Geruch der Filme – Peter Handke und das Kino

16,80 

Der Essay „Der Geruch der Filme“ erläutert nicht nur die theoretischen Ideen und Ideale des Kinogehers Peter Handke und zeigt dessen Vorlieben als Kinozuschauer. Der Band widmet sich auch ausgiebig den Filmen, die Handke als Regisseur und/oder Drehbuchautor geschaffen hat.
 
Der Autor Lothar Struck ist nach einem Artikel von Marc Reichwein vom 02.09.2010 bei welt.de der Mann, der alles über Handke weiß. Sein 2012 im Verlag Ille & Riemer Leipzig/Weißenfels erschienenes Buch „'Der mit seinem Jugoslawien' – Peter Handke im Spannungsfeld zwischen Medien, Politik und Literatur“ ist in der Handke-Forschung inzwischen bereits ein Standardwerk. Jetzt beschäftigt sich Struck mit dem bisher kaum untersuchten cineastischen Werk Peter Handkes, zeigt Parallelen zwischen der Bildsprache der Filme und seinem schriftstellerischen Werk auf und bietet überraschende Deutungen an.

 

Ein wissenschaftlicher Essay mit umfangreichen Quellenangaben sowie ausführlicher Bibliographie und Filmographie im Anhang – spannend zu lesen für alle Kinogeher und unverzichtbar für Handke-Interessenten.

 

Illustration: Fotografien von Ruth Walz, Dieter Sander, Daniele Huillet/Jean-Marie Straub und der Wim-Wenders-Stiftung.

 

Marc Reichwein bei welt.de zum Buch: Verfilmt endlich das Leben Peter Handkes!
 
Forschungsbeiträge von Lothar Struck bei handkeonline: Keuschnig statt Kobal. Das Wechselspiel von Sprachkritik und Erzählen im Werk Peter Handkes. Peter Handke und Jugoslawien. Die dritte Erregungswelle.

 

ISBN: 978-3-9814925-4-5
Mirabilis Verlag 2013
Taschenbuchausgabe
94 Seiten
16,80 €

Lieferzeit: 2-3 Tage

Artikelnummer: 0006 Kategorien: ,