Jörg Sader

Jörg Sader, geboren 1945 in Erfurt, verbringt seine Kindheit und Jugend im inzwischen untergegangenen Arbeiter- und Bauernstaat und gelangt nach Desertion und Haft in den demokratischen Teil Deutschlands. Studium der Germanistik, Romanistik und Philosophie in Frankfurt am Main und Paris, anschließend Übersetzer und Antiquariatsbuchhändler, nach der Promotion Dozent für Neuere Deutsche Literatur an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Gegenwärtig gibt er Seminare zur Rhetorik und Kommunikation und schreibt über Themen der Literatur und Kunst. Jörg Sader ist Mitglied des Autorenkreises der Bundesrepublik und lebt in Berlin. Sein erster Prosaband Unter Tage erschien 2010, der Essayband Bilder und Lektüren 2012. Im Mirabilis Verlag erschien Ende 2018 der Erzählband „Alba, Liebste“.