Rainer Rabowski

Mein erster Fremder

Eigentlich war er nur ein Besucher, der etwas länger als die anderen an unserem Küchentisch saß, und obwohl er mich stets freundlich ansprach, blieb ich eingeschüchtert und traute mich oft nichts zu sagen. Er trank dann Schnaps, erzählte unter Tränen wie er ausgezogen war, ein Mann zu sein, von der Legion und Sidi-Bel-Abbès: Er war im Krieg, hatte Araber getötet, hatte blonden Frauen Kinder angedreht. Jetzt war sein Kehlkopf zerfressen von schwarzen Zigaretten, er war verlassen, wehleidig, erledigt, endgültig nur mehr sentimental. Trotzdem sah ich ihn die meiste Zeit heimlich und hilflos bewundernd an. Immerhin stand er für Faszination und einen möglichen Verlauf auch meines Lebens.

Rainer Rabowski lebt und schreibt in Düsseldorf. Von ihm erschienen bisher die Erzählungen „Erste Lieben“ und „Die gerettete Nacht“ beim onomato Verlag Düsseldorf. Hier ist eine Rezension zu beiden Büchern nachzulesen: Begleitschreiben.

Im Mirabilis Verlag erschienen von Rainer Rabowski „Unsere Sache“ (Erzählungen) und „Haltestellen“ (Lyrik und Kurzprosa).

Weiteres zu Rainer Rabowski finden Sie in seinem  >>> Autorenblog.

Buchblog zu „Unsere Sache“ >> hier

Rezension zu „Unsere Sache“ bei Glanz und Elend

Rezension zu „Unsere Sache“ im Weblog Phorkyas

Rezension zu „Haltestellen“ bei Begleitschreiben